Gästebuch der Autorin Petra Pauls

Einträge: 29 | Besucher: 6562

Mondrian v. Lüttichau schrieb am 02.10.2017 - 23:09 Uhr
Liebe Petra, grad hab ich Ihr neues Buch VergeSSen zuende gelesen. Es hat mich sehr berührt. Zehntausende solcher individuellen Klärungsprozesse sollte es geben - aber er gibt nur eine Handvoll.
Danke und herzliche Grüße!
Mondrian
pursianwolfgang schrieb am 16.12.2016 - 14:00 Uhr
hallo petra...........

es sind jahre vergangen und ich habe vergessen sich einfach bei dir zu melden.jetzt in meinem letzten lebensabschnitt wird mir bewusst was schief lief und wie ich liebe menschen einfach in die ecke gestellt habe.wie geht es dir? dem namen nach hast du nochmal das eheschiff betreten.bei mir geht es nur noch abwärts.ein klinikaufenthalt nach dem anderen,ja aus einemoltimer kann man kein neuwagen machen
ja im januar zieht madleine von der metzgerei in euer nettes dörfchen
hier wirds immer schlimmer,egal
ich wünsch die weiterhin gute erfolge,schöne weihnachten und ein guten rutsch ins 2017
lg rieselfeld-wolfi
DON schrieb am 19.04.2016 - 17:43 Uhr
Hallo Petra,
dich hier zu finden und zu lesen hat mich gewaltig überrascht. Auf der anderen Seite aber auch wieder nicht. Du bist eben eine Künstlerin!!!!! Es ist mir eine Ehre, dich kennen zu dürfen. Weiterhin viel Erfolg wünscht dir,
Don
christina schrieb am 30.09.2012 - 14:25 Uhr
Meine liebe Petra,
ich danke Dir in tiefer Liebe für Deine Email, die mich unendlich getröstet hat. Gott schütze Dich mein Herz und ich schicke Dir nun alle Engel hier herein, sie sollen Dir sagen, danke das es Dich gibt. In tiefer Verbundenheit die Seelchenhttp://www.abload.de/img/chrcker3030bdskc.jpg
Norbert van Tiggelen schrieb am 03.08.2012 - 22:39 Uhr
Hallo Petra! Smilie

Vielen Dank für Deinen Besuch auf meiner Homepage. Gerne darfst Du meine Gedichte für Deine Zwecke benutzen, solange sie nicht geändert werden und mein Name unter ihnen deutlich zu erkennen ist.

LG Norbert van Tiggelen.

Denkfehler

Fehler macht ein jeder mal,
ist ganz menschlich und normal.
Niemand von uns ist perfekt -
wäre auch verdammt suspekt.

Eine wahre Kunst hingegen
und zudem ein großer Segen
ist es, sie nicht zu bestreiten
und auf andre abzuleiten.

Wer seine Fehler von sich weist,
hat erstens einen schwachen Geist
und zweitens was er nicht bedenkt
er die Schuld auf andre lenkt.

(c)Norbert van Tiggelen
Coracoideus schrieb am 21.06.2012 - 15:58 Uhr
Dieses Buch verdient einen Bestseller!

Absolut empfehlenswert!!!

Grüße aus Heidelberg Smilie
Viktor von Reuthenbach schrieb am 24.05.2012 - 10:48 Uhr
Sehr gut recherchiert, spannend und authentisch geschrieben, man bekommt ein Gefühl für das 16. Jahrhundert und wird von der Autorin regelrecht mit in das Geschehen gerissen. Literarisch eine sehr gute Leistung, die Lektorin würde ich dringend wechseln, mehr Werbung wäre angebracht. Ich habe nur durch Zufall von diesem Roman über History-Couch erfahren.
Sehr anregend und auch informativ die Einschübe historischer Fakten, die mit dem Inhalt des Romans eine Lebendigkeit hervorrufen, wie ich sie selten in historischen Werken vorgefunden haben.

Meine persönliche Meinung: Eine sehr talentierte Autorin, der man mehr Aufmerksam schenken sollte.

Bücherwagenanbindung nach Österreich wäre sinnvoll. Hier liebt man diese Art von Romane.

Mit freundlichem Gruß,

Viktor von Reuthenbach
Dr. W. Greiner schrieb am 05.05.2012 - 21:26 Uhr
Sehr geehrte Frau Pauls!
Mit großer Freude habe ich Ihren Roman entdeckt und gratuliere Ihnen zu diesem besonderen Werk.
Sie haben wirklich ein feines Gefühl, durch Ihre Worte Ihre Leser in die Welt des 16. Jahrhunderts zu entführen. Selten hat mich ein Buch so in den Bann gezogen. Wofür Ken Follett gut 1000 Seiten braucht, schaffen Sie auf 300!!!
Eine wirkliche bemerkenswerte Leistung, die es wert ist, von vielen Menschen gelesen zu werden. Wenn Sie erlauben werde ich mich mal an den Spiegel wenden und sehen, was sich da machen lässt.

Viel Erfolg wünscht Ihnen,
Ihr Walther Greiner
Judith Dagota schrieb am 16.04.2012 - 23:51 Uhr

Zum Buch DER GALGENBUCK
Ein wunderbares Buch! Ich kann mich als Leseratte bezeichnen. Dennoch ist dieses Buch für mich eine absolute neue Erfahrung im Sprachgebrauch, im Rüberbringen der unwahrscheinlich vielen emotionsgeladenen Fakten, aber auch im Gesamtaufbau dieses richtungsweisenden Werkes. Alte bisherige feste Normen werden mutig überschritten und vertiefen die Gesamtaussage des Werkes ohne den Leser zu manipulieren. Die Sprache der Autorin scheint in einem starken Maße mein Unterbewusstsein anzusprechen. Denn was ich bisher als absolute Seltenheit erlebte, fand überraschender Weise nach jeder abendlichen Lektüre statt; ich erwachte am nächsten Tag mit emotionalen Empfindungen, die mir eine reale Welt des Mittelalters vorgaukelten. Der Inhalt dieses Buches ist nach jedem Erwachen für mich meine Gegenwart geworden.
Dir meine ganze Hochachtung liebe Petra!

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg mit dem Galgenbuck, welches meiner Meinung nach DEIN Bestseller ist.

Judith Dagota
Miri schrieb am 04.04.2012 - 08:43 Uhr
Genial!
Nicht nur das Buch, sondern auch das Foto vom Galgenbuck als Homepagehintergrund.

Einfach genial

Miri
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite stimmen Sie dem Einsatz zu. OK, verstanden! Informationen zum Datenschutz

 
Bitte aktiviere JavaScript!
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier